30 coolste Dinge, die es in Kyoto zu tun gibt – Januar 2019 Underground Guide, The Broke Backpacker

Egal, was Sie interessiert, mit Hilfe dieser epischen Liste wissen Sie genau, was die 30 besten Dinge in Kyoto, Japan, sind.

30 coolste Dinge, die es in Kyoto zu tun gibt – 2019 Underground Guide

Kyoto. Wenn du Tokio sagst, sagst du auch Kyoto. Dies sind die beiden wichtigsten Orte in Japan, an denen die Besucher dieses Landes landen. Und während Tokio das moderne Japan ist, ist Kyoto fest in der Tradition verankert, bekannt als die Heimat der Geisha, der Geburtsort der japanischen Teezeremonie und einer ganzen Reihe von Tempeln und Schreinen.

Aber…. ist es das? Sicher, kulturelles Zeug ist toll, aber sind es wirklich alle Tempel und Museen? Altbauten und Reisegruppen?

Nein! Es gibt viel zu tun in und um Kyoto, von der Erkundung der Natur bis hin zu Spaziergängen auf den Märkten. Es gibt so viel, dass wir diese Liste der tollsten Dinge in Kyoto erstellt haben, um dir zu helfen, einige coole Dinge zu tun!

Also lasst uns sehen, was wir in Japans alter Hauptstadt erreichen können!

30 tolle Dinge in Kyoto zu tun

1. Wandern Sie durch Gion, den Geisha-Viertel.

Kyoto ist die Heimat der Geisha, so dass Ihre Reise in die alte japanische Hauptstadt ohne eine Tour durch Gion, das Geisha-Distrikt, nicht vollständig wäre. Besser noch, Sie können es nachts tun und das echte Gefühl des alten, traditionellen Japan bekommen, während Sie durch die Straßen wandern.

Sie können auch mit einem Reiseleiter gehen, der Sie mit Informationen versorgt, während Sie diese kühle Gegend entdecken. Auch tagsüber sind die Holzhäuser dieses Stadtteils ziemlich verträumt. Es ist sehr fotogen, so dass Ihre Insta-Follower glücklich sein werden.

2. lernen, wie man eine bento Lunchbox herstellt.

Wir alle haben es gesehen, Instagram Beiträge und Bilder auf Twitter und verschiedenen anderen visuellen Plattformen von süßen japanischen Lunchboxen. Diese werden als Bento bezeichnet. Essen in Form von Pandas, Herzen, Hasen – alles, was im Grunde genommen süß ist. Und das alles in Form von Sushi, oder Reiskugeln, oder dünnen Omelettes, Karotten, Tomaten…..

Wie wäre es also mit der Möglichkeit, zu lernen, wie man diese süße Küche selbst zubereitet? Wir sind definitiv dabei. Ok, also vielleicht wirst du nicht in all die Skulpturen und Kawaii-Ness einsteigen, aber bei Cooking Sun wirst du lernen, wie du dein eigenes Sushi, Misosuppe und andere leckere Dinge zubereiten kannst.

3. Erfahren Sie mehr über die Geschichte von Kyoto…. mit einem Samurai.

Wenn wir von einer Wanderung mit einem Samurai sprechen…. klingt das gut für dich? Ja, ja, ja, natürlich tut es das. Kyoto ist buchstäblich bis zum Rand vollgepackt mit historischen Sehenswürdigkeiten und anderen Kuriositäten, von denen Sie ohne einen Reiseleiter nichts wissen würden.

Und wenn dein Führer ein erfahrener Schwertkämpfer ist, ist das noch cooler. Er wird sogar eine atemberaubende Demonstration seiner Fähigkeiten mit einem Katana (das ist ein japanisches Schwert) geben und vor Ihren Augen durch Bambus und andere Gegenstände schneiden. Mit diesem hier ist es definitiv vorbei.

4. Essen Sie mit vegetarischem Essen und trinken Sie in einem zen-buddhistischen Tempel.

Zen-Buddhistischer Tempel. Fotonachweis: Flickr

Bist du Vegetarier? Großartig, dann wirst du diesen Ort lieben. Fucha ist eine japanische Interpretation der chinesischen vegetarischen Küche und der Zen-Mönche von Kanga – ein leckerer Sturm mit fleischlosen, nicht fischigen Zutaten. Z.B. können Sie auf Mock Aal speisen, der eigentlich Taro und Tofu zusammengemischt ist.

Es ist extrem lecker. UND sie haben einen letzten Trick im Kanga-an: eine Bar. Ja, eine Stange. Es ist öffentlich zugänglich und beliebt bei weiblichen Büroangestellten. Der Garten ist entspannend, sagen sie, aber wir denken, es ist der Whisky.

5. Sehen Sie sich eine Kembu-Demonstration an

Kembu, was? Nun, es ist eine Kampfkunst, die im Grunde genommen Schwertkampf mit Tanz vermischt ist. Klingt gut, oder? Also, ja, der beste Weg, Kembu wirklich zu erleben, ist, sich eine Show anzusehen. Es ist krank zu sehen. Jeder liebt ein Samuraischwert (auch bekannt als Katana), nicht wahr?

Und im Samurai Kembu Theatre hören Sie auch Geschichten von alten, auf Englisch erzählten Geschichten, bekommen die Chance auf ein Foto mit dem Schwert, das vielleicht Ihr nächstes Facebook-Profilbild sein könnte…. aber dann vielleicht ein bisschen zu schwerfällig. Aber es macht Spaß.

6. Versuchen Sie, Zugang zu einem exklusiven versteckten Café zu erhalten.

Angel Library. Fotokredite von MARIEBELLE

Japan hat sicherlich seinen gerechten Anteil an exklusiven Orten zum Essen, Trinken und Verweilen, aber dieses hier ist buchstäblich wie etwas aus einem Manga, also lieben wir es noch mehr. Es heißt also ANGEL LIBRARY (ja, in Großbuchstaben) und befindet sich unter einem Geschäft namens Kakaomarkt.

Der Nachteil ist, dass man einen Code braucht, um reinzukommen. Woher bekommst du einen Code? Niemand weiß es. Sobald Sie drin sind, obwohl es ein versteckter Kaffeeplatz wie kein anderer ist, ein wirklich exklusiver Ort, um an einer Tasse Joe zu trinken und vorzugeben, ein Buch auf Japanisch zu lesen.

7. einen Selfie mit einem Ghoul in der Yokai Street stehlen.

Yokai Street. Fotonachweis: Flickr

Yokai sind nicht gerade Geister, sie sind eher eine Sammlung von Geistern, Dämonen, Monstern UND Geistern, die ein riesiges Verzeichnis bekannter Formen und Gesichter in der japanischen Folklore bilden, und man kann sie alle auf der passend benannten Yokai Street sehen.

Sie sind alle hausgemacht und stehen vor Geschäften in der sonst üblichen Straße von Ichijo-dori – das ist (noch) keine richtige Touristenattraktion. Es macht Spaß. Einige von ihnen sind wirklich gut, geformt und alles, andere sind…. nun, es gibt einen Dinosaurier in einem Morgenmantel, also…..

8. Besuchen Sie L’Escamoteur für einige einzigartige alkoholische Getränke.

L’Escamoteur Bar. Bildnachweis: drinkplanet.jp

Zeit für ein paar Drinks. Also, worauf hast du Lust….? Was ist mit einem Ort, der halb Steampunk, halb wilder Westen, halb viktorianisches London aussieht – warte, das sind zu viele Hälften…. Aber ja, wie wäre es mit einem solchen Ort? In Ordnung. Dann machen Sie sich auf den Weg zur L’Escamoteur Bar.

Diese Bar wird von einem Kerl namens Christophe geleitet. Er serviert Getränke, die man in Japan selten sieht, und zaubert ein gemeines Gemisch aus Cocktails. L’escamoteur ist eigentlich französisch für’Magier’, also macht es definitiv Sinn. Und wenn alles erledigt ist, kannst du durch die supersicheren Straßen von Kyoto nach Hause stolpern.

9. Fahr mit dem Fahrrad durch Kyoto und tu so, als wärst du ein Mädchen aus einem Anime.

Es gibt keine bessere Möglichkeit, das charmante Kyoto zu sehen, als auf dem Fahrzeug des Charmes und der Laune selbst – ja, dem Fahrrad. Bescheiden, sorglos, Fahrräder machen Spaß und wenn du das nicht glaubst, dann ist es egal. Eine Tour durch Kyoto und seine 1.200-jährige Geschichte ist wie etwas aus einem Anime, das schwören wir.

Sie fahren entlang des Kamo-Flusses, dann in die Innenstadt mit ihrem niedlichen Kanalnetz, vorbei an alten buddhistischen Tempeln, den berühmten Pfad der Philosophie hinunter, durch enge Gassen, unter Kirschbäumen. Sie haben die Idee: Es ist eine glückliche Unschärfe von 100% traditionellem Japan.

10. Überlegen Sie den Sinn des Lebens und bestaunen Sie Kirschblüten auf dem Weg der Philosophie.

Pfad der Philosophie. Fotonachweis: Flickr

Apropos Weg der Philosophie, Spaziergang ist definitiv etwas, das besser geeignet ist für etwas, das nach einem Philosophen des 20. Jahrhunderts (Nishida Kitaro) benannt ist, der diesen Weg für die tägliche Meditation benutzte. Also tritt in seine Fußstapfen und denkt über…. Dinge nach…. während ihr auf diesem Weg geht.

Es dauert ca. 30 Minuten zu Fuß, aber es gibt so viele Sehenswürdigkeiten auf dem Weg, dass Sie sowieso alle paar Schritte anhalten werden. Wenn es die Kirschblütenzeit ist, wird Ihr Verstand buchstäblich explodieren, wie atemberaubend dieser Weg ist.

11. Mieten Sie sich einen Kimono und wandern Sie durch Kyoto auf der Suche nach Foto-Ops.

Kyoto ist großartig, um herumzulaufen. Ich glaube, so viel haben wir festgestellt. Aber wie wäre es, in einem Kimono herumzulaufen, um sich wirklich mit der Geisha und Maiko (das ist eine auszubildende Geisha) und all den anderen traditionellen Gütern dieser Stadt zu vermischen?

Ja, du kannst einen Kimono für einen Tag mieten und die besten Foto-Ops wirklich in Gang bringen. Wir denken, dass dies ein großartiger Diskussionspunkt wäre, also ist das für alle Extrovertierten ein großartiger Schrei. Das Einzige ist, dass Sie es am Ende des Tages zurückgeben müssen. Boo.

12. Chow down auf würzigem Essen in der Spicy Street

Japan ist also nicht gerade für seine scharfen Speisen bekannt, aber es gibt in Kyoto eine Straße, die sich ganz und gar dem scharfen Essen widmet. Wahrhaftig. Es befindet sich in der Stadt Muko, die sich im Westen von Kyoto befindet, und ist bekannt als Gekikara Shotengai. Das bedeutet in etwa’Intense Spice Shopping Street’.

Das ist im Grunde genommen alles. Es ist eine große kleine seltsame Kuriosität, die genau die Art von nur in Japan ist, die wir an diesem Land lieben. Die Cafés und Restaurants sehen normal aus, aber dann wird man von Habanero-Eis oder einem “plötzlichen Todeshund” (einem wirklich scharfen Crêpe) überrollt. Ein Muss, wenn Sie scharfes Essen lieben.

13. Erkunden Sie die Bambushaine von Arashiyama.

Ok, es ist ziemlich touristisch, aber dieser Ort ist wirklich cool. Kannst du erraten, wo es ist? Wenn du an den Bambushain denken würdest, hättest du natürlich Recht. Arashiyama (eines der coolsten Viertel in Kyoto) ist ein großer Anziehungspunkt auf der ganzen Welt für seine wunderschönen Dickichte aus hoch aufragendem grünen Bambus.

Arashiyama ist so atemberaubend, dass es genügt, nur um diesen Ort zu erkunden, aber es gibt schöne kleine Tempel und einen tollen Flussweg. Im Grunde genommen, wenn Sie die Natur mögen, ist dies definitiv ein Ort, den Sie Ihrer Reiseroute hinzufügen sollten.

14. Werde sexy am Schrein

Fuchs-Schrein. Fotocredits: Flickr

Das ist absolut eines der tollsten Dinge, die man in Kyoto tun kann. Der “Fuchsschrein” ist berühmt für seine Hunderte von roten Toren, die den Weg den ganzen Hügel hinauf bis zum Schrein auf der Spitze begrenzen. Ein beliebter Ausflugsort in der Stadt – es ist nicht schwer zu verstehen, warum – wir empfehlen, kurz vor Sonnenuntergang aufzusteigen.

Die Wanderung die vielen Stufen hinauf schlängelt sich den Hang hinauf, aber der Blick von der Spitze des Sonnenuntergangs über die Altstadt ist etwas Besonderes. Aber werde auf dem Weg zurück nach unten im Dunkeln nicht zu sehr ausgeflippt, wie wir es getan haben, und du kannst seltsame Geräusche hören.

15. Erleben Sie die Kunst der japanischen Teezeremonie.

Die Teezeremonie. Es ist die Art von Sache, die wirklich cool zu sehen ist, weil wir im Westen keine große Kultur der Zeremonie haben. Für uns ist Tee nur…. ein Teebeutel. Aber in Japan ist die Teezeremonie ein wichtiger Teil der Kultur des Landes und insbesondere des Zen-Buddhismus.

Wenn Sie also wegen einer “kulturellen Erfahrung” in Japan sind, dann ist die Teezeremonie ein Muss für Sie. Es wurde im Grunde genommen in Kyoto erfunden. Sie können zum Chashitsu (das ist ein spezielles Teehaus) in Ju-an Tempel gehen, um es zu sehen und alles selbst zu machen.

16. Nehmen Sie sich eine Auszeit abseits der Massen.

Es gibt eine ganze Reihe von Tempeln, die dich während deines Besuchs in Kyoto beschäftigen, aber dieser macht unsere Liste der tollsten Dinge, die du in Kyoto tun kannst, wegen seiner friedlichen Umgebung. Kommen Sie hierher und lassen Sie sich von einer wirklich ruhigen, malerischen Annäherung an das moosbedeckte Tempeltor begrüßen.

Die beste Zeit, hier aufzutauchen, ist im Herbst, wenn sich die Bäume in alle möglichen hübschen Farben verwandelt haben, ein sehr abgekühlter Ort, um der manchmal recht touristischen Innenstadt von Kyoto zu entkommen.

17. Wandern Sie in der atemberaubenden Landschaft des nahegelegenen Kibune.

Eine weitere für Menschen, die ein wenig Natur mögen, die kurze – und seien wir ehrlich, völlig malerische – Zugfahrt nördlich von Kyoto in das kleine Dorf Kibune nehmen. Dieser Ort ist im Grunde genommen in einem Tal eingekeilt und man bekommt all die dramatische Landschaft, die man an einem solchen Ort erwarten würde.

Sie können hier herumwandern, zu Orten wie dem Kibuneschrein mit seiner alten Treppe. Die Pfade hier sind einfach…. atemberaubend. Es ist ein Stück weniger touristisches Kyoto (und seine Umgebung), das Sie buchstäblich lieben werden. Spoiler-Alarm: Es gibt eine heiße Quelle.

18. Ein Gebäude aus dem Jahr 1266 ansehen

Sanjusangen-d? Tempel. Fotonachweis: Flickr

Man kann im Inneren des Tempels keine Fotos machen, aber das verstärkt nur die reflektierende Atmosphäre. Das Spiel hier ist es, die Statue zu finden, die am meisten nach deinem Gefährten aussieht.

19. Sehen Sie, wie Sake hergestellt wird (und probieren Sie natürlich auch etwas).

Gekkeikan Okura. Bildnachweis: Flickr

Was ist mehr Japan als Sake? Ok, viele verschiedene Dinge sind ziemlich japanisch, aber Sake ist wie, DER definitive japanische Alkohol. Wie bei allen guten Alkoholen auf der ganzen Welt ist eine gute Möglichkeit, sie zu erleben, zu sehen, wie sie hergestellt werden.

Ja, Sie können den Brauprozess des Sake, den sie in Gekkeikan Okura herstellen, miterleben, der sich seit 400 Jahren praktisch nicht verändert hat. Eine Tour durch diesen Ort beinhaltet Verkostungen von verschiedenen Sake, mit denen wir immer an Bord sind, um ehrlich zu sein.

20. Genießen Sie einen Teller mit leckerer Tempura.

Yoshikawa Tempura. Bildnachweis: Flickr

Tempura ist das leckere zerkleinerte Essen, das auf der ganzen Welt beliebt geworden ist, aber es gibt keinen besseren Ort, um es zu probieren als in Japan. Yoshikawa Tempura ist in einem alten Teeraum untergebracht, der einen Hauch von altem Weltstil in das Esserlebnis bringt.

Der ganze Ort ist wunderschön dekoriert, es ist wie ein Abendessen in Kyoto aus der Vergangenheit. Die Tempura hier ist das Nonplusultra an Geschmack. Es ist himmlisch. Und wenn du willst, kannst du auch ihr Sushi probieren.

21. Go Blumenarrangement (wirklich)

Wenn Sie in Japan sind, um die ziemlich unglaublich unterschiedliche Kultur dieses einzigartigen Landes zu erleben und zu erleben, dann wird es für Sie großartig sein, einen Fleck auf etwas speziell Japanisches zu machen. An dieser Stelle kommt also die Blumenarrangements ins Spiel.

Nein, das ist nicht wie westliches Blumenarrangement. Dies ist – in typisch japanischer Form – eine Kunst. Es heißt Ikebana. Über die Geschichte und die Bedeutung dahinter zu lernen ist cool, aber loszulegen ist noch cooler. Dann kannst du diese Fertigkeit mit nach Hause nehmen und dein eigenes Zuhause Instagram-freundlich machen.

22. Trinken Sie das Bier in der Kneipe.

VOR 9. Fotonachweis: Kinocafé

Dieses coole Pub im urbanen Stil ist der ideale Ort, um nach einem langen Tag ein Bier zu trinken. BEVOR9 Brewpub serviert das beste Bier und die beste Stadt und ihr Sake ist auch ziemlich gut. Es ist ziemlich hipster hier und ja, wir lieben es.

Probieren Sie einige ihrer verschiedenen Craft-Biere und genießen Sie ein wenig leckeres Sushi zu Ihrem Abendessen. Du wirst es so sehr lieben, dass du in der nächsten Nacht wiederkommen willst. Wenn du nur hier drin sitzt, fühlst du dich cooler.

23. besuchen Sie den geschäftigen Nishiki-Markt, die Küche von Kyoto”.

Die Erkundung des Nishiki-Marktes ist eine absolut großartige Sache, die man in Kyoto aus einer Reihe von Gründen unternehmen kann. Erstens ist es 700 Jahre alt. Ja, wirklich. Er wurde 1310 erstmals als Fischmarkt eröffnet. Zweitens gibt es hier jetzt eine ganze Reihe von Dingen zu kaufen – das Sortiment ist buchstäblich erstaunlich. Soja-Donuts? Schön. Sashimi auf einem Stock? Ok. Baby-Oktopus gefüllt mit Wachtelei? In Ordnung.

Drittens, es kommt immer wieder hier an. Die Menschenmassen, obwohl vielleicht nicht so lustig für die Einheimischen, sind großartig für eine lebhafte Atmosphäre. Viertens weiß jeder, dass der Marktplatz der Ort ist, an dem er steht, wenn es darum geht, eine neue Kultur zu erschließen. Auf jeden Fall gehen.

24. Besuchen Sie einen der Kuriositäten von Higashi Hongan-ji.

Higashi Hongan-ji. Fotonachweis: Flickr

Higashi Hongan-ji ist ein riesiger Tempel. Es ist ebenfalls aus Holz gefertigt, was es besonders beeindruckend macht. Aber worüber wir gerade sprechen, ist nicht die Größe dieses religiösen Gebäudes oder woraus es gemacht ist, sondern etwas, das dort aufbewahrt wird.

Um es kurz zu machen, es ist ein Seil aus Menschenhaar – ein wirklich großes, wirklich dickes, irgendwie grobes Seil. Während des Baus von zwei der Hallen benötigten sie ein extra starkes Seil, einige Nonnen boten ihre Haare an, und der Rest ist Geschichte. Es ist eine dieser Seltsamkeiten, dass es cool ist zu sagen, dass du es gesehen hast.

25. Entdecken Sie Kyoto mit einem lokalen

Es gibt Radtouren in Kyoto, Spaziergänge in Kyoto – aber wie wäre es mit einem Spaziergang in Kyoto mit jemandem, der nicht nur ein Reiseleiter, sondern auch ein Einheimischer der Stadt selbst ist? Ziemlich cool! Gibt es einen besseren Weg, die versteckten Juwelen zu entdecken, persönliche Geschichten zu hören, auf den Spuren zu wandern, die Sie sonst nie gehen würden?

Sie können im Allgemeinen eine Menge neuer Dinge über Kyoto erfahren, von denen ein regelmäßiger Reiseleiter wahrscheinlich nicht denken würde, dass sie Sie interessieren würden. Eine Stadt mit einem Einheimischen zu erkunden ist immer eine gute Idee, aber das Beste daran ist, zum Mittagessen an einen richtigen Ort zu gehen.

26. Kriechen Sie durch einen Felsen am Yasui-kompira-gu-Schrein.

Yasui-kompira-gu Schrein. Fotonachweis: TabiScrap

Dies ist eine für diejenigen von euch, die Pech in der Liebe haben. Auf dem Gelände des Schreins befindet sich ein riesiger Stein, in dessen Mitte sich ein Loch befindet. Der Stein ist mit Tausenden von weißen Papierstreifen bedeckt, die an den Stein gebunden sind.

Die Idee ist, dass, wenn du Probleme in deinem Liebesleben hast oder eine stärkere Beziehung willst, du dein Blatt Papier (mit einem schriftlichen Wunsch) auf den Stein binden und dann durch das Loch kriechen solltest. Ja, wir wissen, dass es sich alles ein wenig seltsam anhört, aber das ist wirklich eine tolle Sache, die man in Kyoto machen kann.

27. Bestaunen Sie den goldbedeckten Tempel des Kinkaku-ji.

Wow. Wow, wow, wow, wow. Dies ist wahrscheinlich die berühmteste Sehenswürdigkeit in Kyoto. Auch wenn es mental gesehen touristisch ist, ist dieser Ort definitiv ein Muss. Warum? Weil es ein buddhistischer Tempel ist, der buchstäblich mit Gold bedeckt ist, deshalb. DAS IST DER GRUND.

Kinkaku-ji ist der Ort, an dem man in Kyoto ein ikonisches Foto machen kann, aber das ist es, was im Grunde jeder Tourist, der hierher kommt, denkt, also muss man sehr (SEHR) früh hierher kommen, um die Menge zu schlagen, ein Foto zu machen, dann zum 7-11 für einen 100 Yen Kaffee zu laufen.

28. Besuchen Sie einen der größten buddhistischen Tempel Kyotos.

Chion-in Temple. Fotocredits: Kanpai

Bei Kyoto dreht sich alles um Tempel. Es gibt buchstäblich so viele Tempel in dieser Stadt – einige von ihnen sind groß, andere klein. Einer der größeren ist der sehr große Chion-in. Obwohl ursprünglich 1234 erbaut (das ist gut alt), brannte es in den 1600er Jahren ab.

Was Sie heute sehen, ist also nur etwa 400 Jahre alt. Eines der wichtigsten Dinge hier ist der riesige Sanman, das Tor zum Tempel, das so groß ist, dass einem die Augen aus dem Kopf springen. Es ist wirklich wie ein Tor für Riesen.

29. Erleben Sie Kyoto vom Himmel aus!

Hast du Geld, um zu protzen? Wenn nicht, dann mach dir keine Sorgen…. Wenn ja, dann lies bitte weiter. Weil dies eine Hubschraubertour über Kyoto ist. Du dachtest, es sieht vom Boden aus gut aus? Das ist für Würmer!

In den Himmel zu steigen und die Größe der Tempelanlagen zu sehen, die sich zwischen sauberen Häuserzeilen befinden, die alle zwischen bewaldeten Bergen versteckt sind…. ernsthaft ist es ein ziemliches Spektakel und eines der tollsten Dinge, die man in Kyoto tun kann. Nun, wenn du das Budget dafür hast, natürlich!

30. Erweisen Sie Ihren Respekt bei Mimizuka

Mimizuka. Fotonachweis: Jamie Barras

Dieser hier ist ein…. etwas morbid, aber ertragen Sie es mit uns. Es hat einige historische Verdienste, also besonders, wenn Sie an Geschichte interessiert sind, sollten Sie diesen Ort ausprobieren. Der Name auf Japanisch bedeutet “Hügel der Ohren” und ist so ziemlich das, was er ist.

Als Japan im 17. Jahrhundert in Korea einmarschierte, war es etwas unpraktisch, die traditionelle “Trophäe” (einen Kopf) zurückzubringen, so dass Ohren – und vor allem Nasen – stattdessen zurückgenommen wurden. Schätzungsweise 100-200.000 Nasen sind in Mimizuka begraben, eine schreckliche Erinnerung an die Brutalität des Krieges.

Das ist es!

Da haben Sie es also, 30 tolle Dinge in Kyoto zu tun.

Ok, es gibt also viele Tempel auf dieser Liste…. Aber glauben Sie uns, wenn wir sagen, dass Sie von der Größe und dem Charme dieser manchmal buchstäblich alten Bauwerke begeistert sein werden.

Aber natürlich sind es nicht nur die Tempel – wie gesagt! Sie können eine gekühlte Fahrradtour durch die Landschaft machen, mehr über die Geisha erfahren, eine Teezeremonie machen, eine Schwertschau ansehen, einige versteckte Restaurants finden…. Es gibt viel zu tun!

Alles, was Sie noch tun müssen, ist, Ihre Reise zu buchen und einige Ihrer Favoriten aus unserer Liste zu notieren!

Like this post? Please share to your friends:
AshkelonPlus
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: