9 Dinge, die Sie als Reiseschriftsteller lernen, grobe Anleitungen

Aus einem Leben, das auf der Straße arbeitet, lernst du viele Lektionen. Hier sind neun wichtige Dinge, die Sie als Reiseschriftsteller über Reisen lernen.

9 Dinge, die man als Reiseschriftsteller lernt.

Als Reiseschriftsteller verbringen Sie viel Zeit damit, Menschen Reisetipps zu Reisezielen zu geben, aber auch Ratschläge, wie Sie das ganze Erlebnis reibungsloser gestalten können. Aus einem Leben, das auf der Straße arbeitet, lernt man viele Lektionen – Lektionen, von denen jeder profitieren kann. Kommen Sie jetzt zu uns, wenn wir Sie durch neun wichtige Dinge führen, die Sie als Reiseschriftsteller über Reisen lernen.

1. Zur Vorbereitung, Vorbereitung und dann noch etwas mehr vorbereiten.

Ja, ein Teil der Schönheit des Reisens ist spontan, aber je mehr Planung Sie im Voraus machen, desto besser wird sichergestellt, dass Dinge wie Reisegesundheit, Geld und Ihre eigene Sicherheit für sich selbst sorgen. So viele “Reisealpträume” entstehen aus einem Mangel an grundlegender Reiseplanung.

2. Um immer ruhig zu bleiben

Das ist offensichtlich und schwer zu tun. Der klischeehafte Reiseschriftsteller, der “weißt du, wer ich bin?” brüllt, wird nicht für hart bedrängte Mitarbeiter beim Airline-Check-in gewinnen, die alle Theatralik schon einmal gesehen haben. Seien Sie höflich (Firma ist okay) und ruhig, lächeln Sie, wenn Sie können und Sie konnten gerade finden, dass Sie ein besseres Zimmer erhalten, oder dass Taxifahrer wirklich verstehen konnten, warum Sie nicht doppelt zahlen möchten, da Sie Griechisch lesen können und es nicht ein Feiertag ist, und dass Polizist Sie mit gerade einem Wort der Warnung weglassen kann.

3. Die Welt verändert sich schnell

Es ist zwar schön, auf die alten Zeiten zurückzublicken, “oh, Goa war so viel cooler, bevor die Rucksacktouristen einzogen”, aber das ist eigentlich eine tolle Sache. Das bedeutet, dass es immer einen Grund gibt, an Orte zurückzukehren, anstatt nur zu sagen, dass man sie “erledigt” hat. Die meisten europäischen Städte haben jedes Jahr neue Attraktionen, aber Ziele wie Dubai scheinen sich jeden Monat zu verändern.

4. Kostenloses Wi-Fi ist wie Goldstaub.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, per WLAN zu telefonieren, egal ob auf einer kurzen Busfahrt oder in einem Café, schnappen Sie es sich – man weiß nie, wann man das nächste Mal online geht. Viele Hotels berechnen immer noch Wi-Fi, so dass das Überprüfen Ihrer E-Mails, die kostenlos vom Flughafen kommen, Ihnen erspart, eine hohe Hotelrechnung oder mobile Roaming-Gebühren zu verlangen.

5. Ein Notizblock und ein Stift sind unerlässlich.

Kostenloses WLAN und ein starker Telefonakku sind immer willkommen, aber verlassen Sie sich nie ganz auf Technologie. Jeder Schriftsteller weiß, dass er immer einen Stift und ein Papier zur Hand hat, da er oft nicht in der Lage ist, Geräte in einem Flugzeug zu starten, und Batterien neigen dazu, zu sterben, gerade wenn man etwas wirklich Wichtiges notiert.

6. Fotografiere und mache dann noch ein paar mehr.

Du kannst einen Ort nur einmal im Leben besuchen, also schnapp ihn dir. In dieser Ära der hochwertigen Smartphones und Digitalkameras gibt es keine Entschuldigung dafür, nicht Foto für Foto zu machen. Es spielt keine Rolle, ob Sie kein guter Fotograf sind, Ihre Bilder werden besser und reichen aus, um Ihre eigenen Erinnerungen warm zu halten und Freunden zu zeigen.

7. Sei kein Fremder.

Es ist einfach, in einem Kokon herumzulaufen, mit deinen Freunden zu plaudern oder über das Zuhause auf der Straße nachzudenken. Ja, du wirst immer noch mit Erinnerungen an Paris zurückkommen, aber du wirst auch den tollen Chat verpasst haben, den du mit dem Kerl am Crêpe-Stand oder dem ultra-freundlichen Studenten im Left Bank hättest führen können, der dir von dieser coolen Pop-up-Bar hätte erzählen können. Wenden Sie die üblichen vernünftigen Vorsichtsmaßnahmen an, die Sie zu Hause treffen würden, und treffen Sie Menschen, die wirklich eine Reise machen können.

8. Die Welt ist ein unglaublicher Ort.

Das ist es wirklich. Gehärtete Hacks können, ähm, ein wenig zynisch über Reisen werden, wenn man bedenkt, wie viele Orte sie besuchen. Während das Reiseschreiben nicht immer der Traumjob ist, den die Leute oft denken (es gibt eine Menge harter Arbeit, versprochen!), haben wir trotzdem Glück. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern – und Sie werden eine Reise immer mehr genießen, wenn Sie es tun -, dass die meisten Menschen einfach nie die Orte besuchen können, die Sie sehen.

von Fotolia: Galyna Andrushko

9. Immer einen Reiseführer mitnehmen

Wir sind vielleicht voreingenommen, aber hören Sie uns an: Ein physischer Ratgeber wird Ihnen zur Seite stehen, wenn Sie keinen Strom oder kein Signal auf Ihren mobilen Geräten haben. Es ist auch ideal zum Eintauchen in die Badewanne (und Sie bekommen keinen Stromschlag, wenn Sie es nass machen) oder in ein Flugzeug. Um ehrlich zu sein, viele Reiseschriftsteller selbst würden ohne einen kämpfen.

Like this post? Please share to your friends:
AshkelonPlus
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: