Die Geschichte und die Orte des Great Slave Lake: Ein Besucherleitfaden, PlanetWare

Die Geschichte und die Orte des Great Slave Lake: Der Great Slave Lake ist ein acht Monate im Jahr mit Eis bedeckter Besucherführer und der fünftgrößte See Nordamerikas. Der Wasserkörper ist

Die Geschichte und die Orte des Great Slave Lake: Ein Besucherleitfaden

Der Great Slave Lake, der acht Monate im Jahr von Eis bedeckt ist, ist der fünftgrößte See Nordamerikas. Das Gewässer ist Teil des Mackenzie River Systems und erreicht stellenweise mehr als 600 Meter Tiefe, eine Länge von 480 Kilometern von Ost nach West und bis zu 110 Kilometer Breite. Der See hat seinen Namen von den Ureinwohnern der Slavey First Nations, die seit langem an seinem Ufer leben.

Samuel Hearne entdeckte den See 1771. Ihm folgte Alexander Mackenzie auf dem Weg zur Mündung des Mackenzie River – später nach ihm benannt – und dann John Franklin. Goldsucher, die 1896-99 auf dem Weg zum Klondike hierher kamen, berichteten über die Schönheit der Region, aber niemand wollte hierher kommen. Erst 1930, als die Pechblende am Seeufer entdeckt wurde, weckte das Interesse der Menschen an der Gegend. Die Entdeckung von Gold in der Yellowknife Bay vier Jahre später führte zu einem Boom in Yellowknife, der Hauptgemeinde am See zusammen mit Hay River, Fort Resolution, Fort Providence und Behchoko.

Der Great Slave Lake ist unter Anglern bekannt für seine exzellenten Forellen und Hechte, mit seinen Nebenflüssen, die für viele arktische Äschen bekannt sind. Auf dem See, der auch einige Sandstrände hat, werden spektakuläre Segelwettbewerbe veranstaltet.

Fort Providence

Die kleine Stadt Fort Providence liegt am Mackenzie River, wo sie in die südwestliche Ecke des Great Slave Lake mündet. Die Stadt ist bekannt für die große Auswahl an Kunsthandwerk der Ureinwohner, handgefertigten Anoraks und Parkas. An den Tankstellen der Stadt können Boote gemietet werden. Der berühmte amerikanische Arktisforscher Sir John Franklin (1786-1847) wählte Fort Providence als Ausgangspunkt für seine Entdeckungsreisen zu den Barren Grounds in den Jahren 1819-22. Am westlichen Ende der Stadt steht ein Denkmal für den amerikanischen Entdecker Sir Alexander Mackenzie, der 1789 auf seinem vermeintlichen Weg zum Pazifik, von dem er hoffte, dass er ihn in den Arktischen Ozean bringen würde, in Fort Providence Halt machte.

Das Mackenzie Bison Schutzgebiet liegt nördlich von Fort Providence am Highway 3 in Richtung Behchoko. 1963 überführte die kanadische Regierung neunzehn Holzbüffel hierher, eine vom Aussterben bedrohte Art. Wer am frühen Morgen oder Abend auf dem Highway 3 fährt, wird mit ziemlicher Sicherheit ein oder zwei Waldbüffel am Straßenrand sehen. Meistens bleiben sie jedoch in der Nähe des Ufers des Great Slave Lake.

Fort Resolution

Fort Resolution wurde 1819 von der Hudson’s Bay Company auf Moose Deer Island gebaut und um 1822 an seinen heutigen Standort verlegt. Es war ein wichtiges Zentrum, mit leichten Frachtern, die Waren von Fort McMurray den Slave River hinauf brachten. Der Handelsposten liegt südwestlich der Hauptmündung des Slave River.

Like this post? Please share to your friends:
AshkelonPlus
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: