Leben auf GMT: Dinge, die man in Gozo tun kann, grobe Anleitungen

Werfen Sie den Stress des modernen Lebens für einen Urlaub auf der GMT ab. Gozo Maybe Time ist die ideale Zeitzone für eine wirklich entspannende Pause.

Leben auf GMT: Gozo Vielleicht Zeit

Sie beginnt, sobald die Fähre vom Kai wegfährt. Auf dem Weg vom Trubel der Hauptinsel Malta in das schimmernde blaue Wasser des Gozo-Kanals, die mediterrane Sonne, die auf der Haut warm steht, verflüchtigt sich gerade. Vorbei an der kleinen Insel Comino, deren einsamer Verteidigungsturm mit sanften Daumen nach oben ragt, ist der hübsche kleine Hafen von Mgarr bereits in Sichtweite.

Es sind nur 25 Minuten auf dem Wasser von Malta nach Gozo, aber es ist Zeit genug, um ein paar Jahrzehnte zurückzugehen, den Stress des modernen Lebens abzubauen und sich auf einen Urlaub mit GMT vorzubereiten.

Nein, nicht Greenwich Meantime, Gozo Maybe Time, die Standardeinstellung der Insel und die ideale Zeitzone für eine wirklich entspannende Pause.

Gozo ist auf eine Weise ländlich, wie Malta es nicht mehr ist. Terrassenförmige flache Hügel durchziehen fruchtbare Täler, Mosaike aus kleinen Feldern, die von Trockenmauern umgeben sind. Der lokale Kalkstein – honigfarben und leuchtend – ist überall vorhanden, das Baumaterial der Insel für alles, von neolithischen Tempeln und Bauernhütten bis hin zur hoch aufragenden mittelalterlichen Zitadelle, die sich dramatisch aus dem Zentrum der Insel erhebt und in fast jeder Innenansicht auftaucht.

Jeder Dorfplatz auf der Insel hat seinen Laden oder sein Café und die meisten haben einen roten Briefkasten oder eine Telefonzelle und eine winzige Polizeistation, die mit einer traditionellen blauen Laterne aufgehängt ist – ein bunter Hauch von britischer Überbleibsel.

Nehmen Sie sich Zeit

In Gozo scheint jeder Zeit zu haben. Zeit, unter der Zitadelle in It-Tokk (wörtlich “der Treffpunkt”) zu sitzen, dem Hauptplatz von Gozos charmanter kleiner Hauptstadt Victoria. Zeit zum Plaudern im Schatten eines Oleanderbaums oder der überdimensionalen Pfarrkirche, die jeden Dorfplatz dominiert.

Gozitans nehmen sich auch Zeit für Besucher. Frag nach dem Weg, und du wirst vielleicht begleitet und nicht gesagt. Das heißt nicht, dass sie stören; das tun sie nicht – nicht einmal bei Prominenten. Was ein Grund dafür ist, dass solche wie Gary Neville und Billy Connolly hier entkommen.

In Brangelina’s Fußstapfen treten

Einer von Connolly’s Verfolgungen ist der zurückgezogene Mgarr Ix-Xini. Er kommt hierher, um im friedlichen kleinen Fischrestaurant zu essen, das von März bis November an der Spitze dieses steilen felsigen Baches liegt.

Ein schmaler Pfad, flankiert von duftendem Wildfenchel und reichem aromatischem Thymian, schlängelt sich über klarem Wasser den Felsen hinauf. Das Meer hier ist perfekt zum Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen, geschützt vor den vorherrschenden Nordwestwinden.

Bis vor kurzem war es wirklich abseits der üblichen Pfade, aber Mgarr Ix-Xini ist gerade auf der Karte gelandet, als der Ort, an dem Angelina Jolie und Brad Pitt ihren neuesten Film By the Sea gedreht haben. In dem Film ist dies der Süden Frankreichs in den 1970er Jahren und das winzige Interieur des Restaurants ist der französische Dorfladen. Bunte Regale und ein paar Requisiten bleiben übrig und Sie können nun auf der tamarisken Terrasse sitzen und Wein trinken ‘mis en bouteille par Jolie-Pitt’.

Bestaunen Sie die Pracht von Gozo.

Mgarr Ix-Xini ist nur eine der vielen Küstenattraktionen von Gozo. Edward Lear, Meister des Unsinnreims, der hierher kam, um sich auszuruhen, zu gehen und zu malen, beschrieb die Landschaft der Insel als “pomskizillös und grobfüßig, da er ohne Worte seine Pracht nicht beschreiben kann”.

Die Landschaft ist in der Tat erstaunlich; von den dramatischen Klippen von Ta’Cenc, die 145 m ins Meer stürzen, über einen seltsamen Lehmberg wie ein riesiger grauer Türknauf bis hin zum reichlich roten Sand von Ramla Beach – wohl der beste Strand des Landes.

In der Calypso’s Cave’ soll Homers Odysseus von der charmanten Meeresnymphe als Geisel genommen worden sein. Die eingestürzte Höhle ist nicht viel zu sehen, aber die Aussicht ist atemberaubend und es ist nicht schwer zu sehen, wie Odysseus in die GMT gefallen sein könnte und vergessen hat, nach Hause zu gehen.

Salzig werden

Gozo ernährt seit 7000 Jahren eine menschliche Bevölkerung. Tatsächlich war es vielleicht der erste Ort in Malta, der sich niedergelassen hat, denn die Landwirte kamen nur 90 km nördlich von Sizilien auf dem Seeweg an.

Ein Beweis dafür ist der Küstenabschnitt westlich des kleinen Ferienortes Marsalforn. Ausgeschnittene Klippen aus glattem goldenem Sandstein, wie Wüstendünen, bilden die Kulisse für Schachbretter von Salinen am Meer.

Es ist ein Ort, den die Zeit vergessen hat, an dem einige Familien noch Salz produzieren, wie es seit der Römerzeit hergestellt wurde, und es in felsigen Räumen hinter den hell gestrichenen Türen, die in der Felswand versteckt sind, lagern.

Sie können Salz bei Jubilee Foods in It-Tokk kaufen, das auch Verkostungen anderer lokaler Produkte wie süße Kaktusfeigenmarmelade und würziger getrockneter Gozitaner Ziegenkäse anbietet.

In der Zeit zurückgehen

Mitte des vierten Jahrtausends v. Chr. – vor der Entstehung von Stonehenge oder den Großen Pyramiden – bauten die Menschen auf Gozo anspruchsvolle Steintempel mit monumentalen Fassaden, halbrunden Räumen, verputzten Wänden und geschnitzten Dekorationen.

Die besten Überreste sind in Ggantija zu sehen, ausgesprochen “Ji-gan-tee-ya” – wie in “gigantisch”. Aus Kalksteinblöcken von bis zu fünfzig Tonnen Gewicht gebaut, ist es kein Wunder, dass die Einheimischen lange glaubten, dass die Tempel von Riesen gebaut wurden.

In der ausgezeichneten Ausstellung im Besucherzentrum Ggantija, das auch einige bemerkenswerte prähistorische Statuen beherbergt, können Sie mehr über die Menschen erfahren, die sie tatsächlich gebaut haben, darunter einige der “The Fat Ladies of Malta” – großbogige Frauen in Faltenröcken – und phallische Symbole, die wahrscheinlich beide Teil eines alten Fruchtbarkeitskults sind.

Die Tempel befinden sich auf einem der charakteristischen Hochebenen von Gozo oberhalb einer ländlichen Landschaft, die sich seit der Tempelzeit wahrscheinlich kaum verändert hat. Die Tempelterrasse war ursprünglich gepflastert und war vielleicht der “It-Tokk” der neolithischen Gozitaner, die ihre eigene GMT plauderten.

Wenn Sie zum Abflug kommen, werden Sie feststellen, dass Flugzeuge nicht mit Gozo-Zeit fliegen. Stattdessen faulenzen Sie in der mediterranen Sonne auf dem Deck der Gozo-Fähre – diese kostbaren 25 Minuten fühlen sich wie ein entscheidender letzter Ausbruch von GMT an, um Sie für eine Rückkehr ins 21. Jahrhundert zu stärken.

Der Malta International Airport ist nur 45 Autominuten (oder 1 Stunde 15 Minuten mit dem Bus) von der Gozo-Fähre entfernt und nirgendwo auf Gozo ist es mehr als eine halbe Stunde vom Hafen entfernt. Tickets werden nur auf der Rückfähre benötigt und kosten nur 4,65 €. Vergleichen Sie Flüge, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, vor Ihrer Abreise eine Reiseversicherung abzuschließen.

Like this post? Please share to your friends:
AshkelonPlus
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: