September 2018: Reisezusammenfassung und Statistiken, nie endende Schritte

Was für ein unglaublicher Monat! Der September war einer der besten I's, die ich seit langem hatte. In den letzten vier Wochen habe ich Athen zum ersten Mal besucht, gechartert.

September 2018: Reisebericht und Statistiken

Was für ein unglaublicher Monat! Der September war einer der besten, die ich seit langem hatte.

In den letzten vier Wochen besuchte ich Athen zum ersten Mal, charterte eine Yacht in Griechenland mit einer Gruppe von Freunden, Hundesattel im schönen Bologna und machte einen Tagesausflug durch die Emilia Romagna, die schnell zu einer meiner neuen Lieblingsregionen in Europa wurde.

Und ja, da sowohl Griechenland als auch Italien in diesem Monat auf dem Programm standen, wurde auch eine Menge tolles Essen mit in die Mischung aufgenommen.

Kioni, auf der griechischen Insel Ithaka, wo wir mitten in unserem Segelabenteuer zum Mittagessen einkehrten.

Nach einem ziemlich ereignislosen Start in den Monat in Bristol trat ich das Leben in Schwung und sprang in ein Flugzeug nach Athen.

Ich möchte Griechenland alle zwei Jahre für ein Segelabenteuer im Ionischen Meer besuchen, und jedes Mal, wenn dies gelingt, nutze ich meinen Standort, um einen neuen Teil des Landes zu erkunden. Im Jahr 2016 verliebte ich mich in Korfu und beschloss für diese Reise, Athen zum ersten Mal zu besuchen. Ich denke bereits, dass 2020 mich sehen wird, wie ich Kreta erkunde, bevor ich auf das Wasser gehe!

Athen ist seit langem eines meiner europäischen Versäumnisse, und es war ein noch größeres Versäumnis für Dave, der Klassiker am College studierte. Wir hüpften daher vor Aufregung, endlich in dieser alten Stadt zu sein, und ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass sie uns völlig umgehauen hat.

Ein Blick auf die Akropolis durch Hadrian’s Bogen

Wir haben uns entschieden, uns für unsere vier Tage in der Stadt im Stadtteil Exarcheia in Athen niederzulassen.

Seine graffiti-blankierten Gebäude sind bei Touristen nicht gerade beliebt – das US-Außenministerium gab vor einigen Jahren eine Reisebeschreibung heraus, in der die Besucher aufgefordert wurden, die Nachbarschaft zu meiden – und den Einheimischen ist es am bekanntesten, weil es die Heimat von Protesten und Anarchie ist. Dennoch ist es in den letzten Jahren sicher geworden und damit sind die Vinylplattenläden, Vintage-Läden und Cafés entstanden, und Hipster haben begonnen, die Straßen zu bevölkern. Um einen Artikel über HuffPo zu zitieren:

Die Bewohner der Exarcheia sprechen nicht nur vom Sozialismus, sie leben ihn. Ein “wieder angeeigneter” Parkplatz dient als gemeinschaftlicher Gemüseplatz. Es gibt Bezahlkantinen, Zeitbänke, in denen Nachbarn Französischunterricht gegen Haarschnitt tauschen, und eine kostenlose Gesundheitsklinik für diejenigen, die durch die Risse des kaputten Sozialsystems des Landes gefallen sind. Kniebeugen und Genossenschaften gedeihen unter den mit Jugendlichen gefüllten Bars.

Obwohl es an den Rändern etwas rau war, liebten wir es, uns hier niederzulassen, obwohl es bedeutete, eine halbe Stunde zu Fuß von den wichtigsten Touristenattraktionen der Stadt entfernt zu sein. Wir konnten unseren Vormittag damit verbringen, uns auf die Ruinen und Museen der Stadt zu konzentrieren, unsere Nachmittage, an denen wir etwas Arbeit erledigt haben, und unsere Abende in einigen fantastischen Bars und Cafés zu entspannen. Ich liebte es, in Kreta zu essen, wo wir eindeutig die einzigen Touristen waren, die hineingestolpert sind!

Als wir uns nicht mit unbekanntem griechischem Essen vollsogen, verliebten wir uns in Athen. Wir besuchten die Akropolis.

Mein Tipp: Wenn du es so sehen willst, stehe außerhalb der Warteschlange, bevor es sich öffnet. So war es 20 Minuten später.

Und mehr Ruinen erkundet, als ich zählen konnte.

Der Tempel des Hephaestus war wirklich beeindruckend!

Unsere kurze Pause in Athen hatte zur Folge, dass wir unsere Liebe zu dieser Stadt erklärten, aber ich muss gestehen, dass ich mich mehr auf das konzentrierte, was als nächstes auf uns zukam.

Wir stiegen in einen Bus nach Lefkas, an der Westküste Griechenlands, und trafen uns mit unseren Freunden, um eine Woche lang am Mittelmeer mit dem Einkauf von Lebensmitteln zu beginnen.

Wir wollten eine 47 Fuß Yacht durch Sunsail für die Woche chartern, und neben mir und Dave waren sein Freund Dean – unser Skipper – und Shannon und Alexis, zwei digitale Nomadenärzte, die uns überzeugt haben, bereits 2015 nach Lissabon zu ziehen. Im Gegensatz zu uns leben sie heute noch dort. Ein so riesiges Boot für fünf Personen zu haben, war ein wenig lächerlich, aber es stellte sich heraus, dass wir mehr als eine kleine Bougie geworden sind, wenn es um das Leben auf dem Wasser geht.

Wir fühlten uns, als hätten wir unsere ionische Route auf unserer Reise 2016 perfektioniert, also hielten wir uns an eine ähnliche Reiseroute auf diesem Abenteuer, indem wir Spartochori, Kalamos, Vathy und Frikes erreichten und dann eine Nacht unter den Sternen für ein perfektes Ende der Reise einquetschen. Bei unseren Segelurlauben geht es immer viel mehr um Urlaub als um Segeln, also haben wir uns, während wir es geschafft haben, in ein paar Stunden mit den Segeln über die Woche zu kommen, hauptsächlich auf Entspannung konzentriert. Wir lagen an leeren Buchten, um unsere Tage abwechselnd mit Schwimmen und Lesen zu verbringen, verbrachten unsere Abende mit köstlichen Mahlzeiten in Tavernen und staunten im Allgemeinen darüber, wie gut wir uns alle ausgeruht fühlten.

Es war mit Abstand mein bisher bester Yachtausflug!

Jeder ging schwimmend miteinander aus (lol sorry), wir waren gleichermaßen entspannt über Erwartungen und Pläne, und wir alle konzentrierten uns stark darauf, sicherzustellen, dass die Erfahrung über das Essen von erstaunlichen Mahlzeiten war.

Ich werde über die Reise in größerer Tiefe schreiben, sobald ich über Blog-Posts informiert bin (um, also 2024?), also genieße vorerst einige Fotos von meinen Lieblingsplätzen im Ionischen Meer.

Die mit dem treffenden Namen One House Bay war der belebteste Ort, den wir während der Woche besuchten, aber es war für eine epische Mittagspause gedacht.

Georges Restaurant in Kalamos ist eines meiner Lieblingsrestaurants im Ionischen Meer. Abends wehen die Tische mit Matrosen und bezaubernde Kätzchen huschen zwischen den Füßen aller.

Der Blick auf Vathy, als wir zum Anlegen kamen. Normalerweise verbringen wir hier ein paar Nächte, meistens, damit wir an zwei Abenden hintereinander in Nikos Restaurant essen können.

Anfang des Jahres hatten die Reiseblog-Freunde Steph und Mike gefragt, ob wir daran interessiert wären, uns um ihren bezaubernden Hund Leo zu kümmern, und wir nutzten die Gelegenheit. Bereits 2015 haben wir uns in Seattle einen Monat lang um den besten Hund der Welt gekümmert und seitdem über ihn gesprochen. Tatsächlich hat Leo uns beide so verrückt gemacht, dass du nicht überrascht sein solltest, wenn ich verkünde, dass Dave und ich innerhalb der nächsten 12 Monate Welpeneltern geworden sind[…].

Steph und Mike haben inzwischen ihre Familie zusammengepackt und sind nach Bologna gezogen, also war ich begeistert, nicht nur an dem Ort zu essen, von dem gesagt wird, dass er der beste Ort dafür in Italien ist, sondern auch mit Leonardo zusammen zu sein und zu sehen, ob er irgendwelche italienischen Tendenzen erkannt hat.

Es stellte sich heraus, dass er genauso bezaubernd ist wie immer, und ich war so glücklich, meinen Nickerchenpartner zurück zu bekommen.

Obwohl ich jede Sekunde des Tages damit verbringen wollte, die Hundekuscheln zu genießen, war dies auch mein erster Besuch in der Emilia Romagna, also wollte ich auch die Tortellini en brodo aufsaugen. Glücklicherweise hatte Dave eine Menge Arbeit zu erledigen, also war er glücklich, bei Leo zu bleiben, während ich mich auf den Weg zu einer Reihe von Solo-Abenteuern machte.

Ferrara war meine erste Wahl, und es war ein einfacher Tagesausflug von Bologna aus.

Ich verbrachte die meiste Zeit dort und dachte darüber nach, wie lebenswert es war. Ich ging entlang der Stadtmauern, hörte Podcasts in Parks, verletzte meine Füße auf den Kopfsteinpflasterstraßen und erkundete das beeindruckende Castello Estense.

Der Ausblick vom Löwenturm in Ferrara

Ich verbrachte auch einen Tag in Ravenna, wo sich einige der unglaublichsten Mosaike befinden, die ich je gesehen habe. Ich glaube, ich ging herum, wobei mein Kiefer ständig an meinen Brüsten befestigt war, als ich auf die glitzernden Kacheln über mir hinaufblickte.

Als ich nicht mit dem Zug durch Italien sprang, ging ich mit Löwe zu Füßen durch Bologna, entwickelte eine Besessenheit von allem, was Ragu ist, und fragte mich, ob es noch zu früh war, eine Rückreise zu planen.

Und das war mein Monat!

Besuchte Länder: 3

Griechenland, Italien und Großbritannien

Besuchte Orte: 14

Atakos, Athen, Bologna, Bristol, Ferrara, Frikes, Kalamos, Kioni, Lefkas, London, Ravenna, Spartochori, Little Vathy, Vathy.

Zurückgelegte Wegstrecke: 2.879 Meilen

Anzahl der Flüge: 3 Anzahl der Züge: 6 Anzahl der Busse: 2 Anzahl der Boote: 1

Am Steuer, als wir am zweiten Tag der Reise von Kalamos nach Atakos fuhren.

Highlights des Monats

Ich glaube, eine Travelodge hat mich von meiner Cholera geheilt: Das Gespräch mit einem meiner Arztfreunde auf dem Segeltörn in Griechenland hat mich und ihn überzeugt, dass ich während meines Aufenthaltes in Borneo Anfang des Jahres tatsächlich Cholera bekommen habe. Ob das der Fall ist oder nicht, es ist kein Geheimnis, dass ich in den letzten sechs Monaten mit meiner Gesundheit zu kämpfen hatte. Nach einem Unwohlsein in Borneo konnte sich mein Körper nicht mehr erholen und ich habe seit April jeden Tag mit schmerzhaften Magenkrämpfen zu kämpfen.

Ich ging zu einem Arzt, aber jeder Test war klar. Ich konzentrierte mich auf meine Ernährung und eliminierte alles außer Reis, um herauszufinden, was meine Schmerzen verursachte. Ich nahm Probiotika und Pfefferminzöl. Ich arbeitete daran, Stress abzubauen, machte eine Pause von der Arbeit, begann regelmäßig zu trainieren, meditierte, sorgte für viel Sonne und umgab mich mit der Natur und anderen Menschen.

Nichts half. Ich fiel schließlich in eine tiefe Depression, hörte auf, nach draußen zu gehen, zog mich aus dem Leben zurück und verbrachte den ganzen Tag im Bett, um Youtube-Videos zu sehen. Wenn man bedenkt, dass ich auch mit chronischen Schmerzen durch eine Autoimmunerkrankung zu tun habe, fühlte ich mich ziemlich entmutigt. Ich hätte fast meine Reise nach Griechenland und Italien abgesagt, weil es alles so schlimm war.

In der Nacht vor unserem Flug nach Athen haben wir eine Travelodge neben dem Stansted Airport gebucht, und ich bin sicher, Sie können sich vorstellen, wie grimmig es war.

In ihrem Restaurant bestellte ich einen Teller mit Pommes frites, was eines der wenigen Dinge war, die meinen Magen nicht verschlimmerten. Sie waren aus gefrorenem, nach Pappe schmeckendem Material gekocht worden und schafften es irgendwie, das Heilmittel für meine Magenprobleme zu sein.

Ich stand vom Tisch auf und zum ersten Mal seit April hatte ich keine Schmerzen.

Es geschah sofort. Ich packte Dave, ich packte meinen Magen, und dann, mit einer immensen Menge Dankbarkeit, packte ich das Leben an den Eiern und feierte.

Leute. Die Travelodge Stansted. Das Mittel gegen Cholera.

Es ist zwei Wochen her, seit dieser schicksalhaften Mahlzeit, und ich hatte seitdem keine Schmerzen mehr. Ich habe keine Ahnung, was passiert ist, und ich kann nicht glauben, dass die Krämpfe sofort verschwunden sind, aber Mann. Wer hätte gedacht, dass sich das Essen als eine der besten Entscheidungen herausstellen würde, die ich je getroffen habe?

Wiedervereinigung mit Löwe: Offensichtlich sollte das ein Highlight werden.

Der beste Yachttrip aller Zeiten: Und das sollte natürlich auch so sein!

Wachen in Athen, die wie eine Fliege aussehen.

Lowlights des Monats

Ein anstrengender Reisetag: Um nach Bologna zu gelangen, mussten wir ein 30-minütiges Taxi von unserer Yacht in Lefkas zum Flughafen Preveza nehmen, auf einen 30-minütigen Flug nach Korfu steigen, gefolgt von einem zweistündigen Flug nach Venedig, einem 30-minütigen Bus zum Bahnhof, einer zweistündigen Zugfahrt nach Bologna und dann einem 30-minütigen Fußweg zur Wohnung unserer Freunde.

Sprich über die Rückkehr zur Realität.

Der schlimmste Aspekt war die Warteschlange für unseren Flug in Korfu. Obwohl Ryanair ankündigte, dass sie jetzt ins Flugzeug steigen würden, standen wir am Ende eine ganze Stunde lang mit unseren Rucksäcken an, bevor wir schließlich an Bord gingen.

Ich kämpfte mit der Arbeit. Nochmal: Ich nahm mir bewusst eine Auszeit vom Schreiben hier in diesem Monat, sowohl um mich auf meine Gesundheit zu konzentrieren als auch, weil ich mich immer noch mit klobigen Wortwahlen verstopft fühlte.

Like this post? Please share to your friends:
AshkelonPlus
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: