Walisischer Whisky, Rohwarenführer

Walisischer Whisky und Wein werden endlich ernst genommen. Nach einer versoffenen Tour durch Wales erklärt die Redakteurin Eleanor Aldridge, warum Sie aufpassen sollten.

Auf dem walisischen Whisky- und Weinweg

Englische Weinbergtouren machen seit Jahren Schlagzeilen, und das Internet ist voller Begeisterung über Londons erste Whisky-Destillerie, doch walisischer Wein und Whisky bleiben bisher unterbewertet. Heute dreht die Flut endlich um. Wir schickten Eleanor Aldridge auf eine Roadtrip durch die walisische Landschaft, um mehr darüber zu erfahren.

Walisischer Wein und Whisky werden immer mehr ernst genommen. Es ist zehn Jahre her, seit das erste Fass walisischen Whiskys geöffnet wurde, und mehr als fünfzehn Jahre, seit der erste Korken auf eine Flasche walisischen Weins geschüttet wurde. Schnell bis heute, und das Land beherbergt über zwanzig Weinberge und einige Brennereien.

Mit der Vorsichtigkeit eines Londoner, der zum ersten Mal vor der M25 wagt, kommen die Kritiker langsam zu sich. Englische Schaumweine schockierten einst die Weingemeinschaft, indem sie Champagner in Blindverkostungen schlugen, und mit einer wachsenden Sammlung internationaler Auszeichnungen sind die walisischen Produzenten auf dem besten Weg, dies ebenfalls zu tun. Das Wetter ist hier ideal für die Fassreifung – feuchte Tage reduzieren den “Engelanteil” (Verdunstung) – und kühlklimatische deutsche Sorten wie Pinot Noir und Müller-Thurgau gedeihen neben dem unbestrittenen Stern Bacchus.

Doch erst in den letzten Jahren haben kleine Produzenten begonnen, Touren und Verkostungen anzubieten. Es ist eine aufregende Gelegenheit. Der Wein- und Whiskypfad erschließt neue Teile dieses schönen Landes, und während die Getränke Ihre Vorurteile zerstören können, ist es die Wärme der Bauern, Winzer und Destillateure, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird. Wenn Sie herausfinden wollen, wie Weine und Spirituosen von Feld zu Feld gehen, gibt es keinen besseren Ort dafür.

Sie werden sich auch in guter Gesellschaft befinden und in die unwahrscheinlichen Fußstapfen von Prince Charles und den Haary Bikers treten. Glücklicherweise brauchen Sie kein königliches Gefolge oder Fernsehteam, aber es gibt ein paar Dinge, die Ihnen auf Ihrem Weg helfen: ein Auto, einen benannten Fahrer und ein wenig Übung, um “iechyd da” – Cheers auszusprechen.

WHISKY IN DEN BRECON BEACONS UND DARÜBER HINAUS

Navigieren Sie erfolgreich durch die Serpentinen, die von den Brecon Beacons hinunterführen, vorbei an wilden Ponys und Wasserfällen am Straßenrand, und Sie befinden sich in der ersten walisischen Brennerei seit mehr als hundert Jahren, Penderyn.

Sie sind verständlicherweise sehr daran interessiert, ihre eigene Trompete zu blasen. Videopräsentationen informieren Sie darüber, dass sie seit 2004 eine Vielzahl von IWSC-Auszeichnungen erhalten haben und dass ihr Sortiment in sechzehn Ländern verkauft wird. Interessanter ist eine Probe von klarem, 92 Prozent Spirituosen direkt aus ihrer Stille, und ein Schnüffeln in den Ex-Sherry-, Madeira- und Portweinfässern, die zum Altern der Whiskys verwendet wurden. Alte Bourbon-Fässer werden klassischerweise verwendet, um Charakter, Tiefe und Farbe zu vermitteln, aber Penderyn experimentiert mit diesen markanteren Oberflächen.

Foto von Eleanor Aldridge

Wenn es darum geht, ihre Single Malts zu probieren, solltest du ihnen zuerst ein gutes “cwtch” geben. Dieses kleine “Kuscheln” erwärmt den Whisky und lässt die Aromen sich entfalten. Wenn Sie es wagen, Wasser hinzuzufügen, müssen Sie wissen, was Sie tun: Füllen Sie ein leeres Glas mit Wasser, gießen Sie es dann aus und lassen Sie kaum einen taufrischen Glanz zurück, fügen Sie dann den Whisky hinzu – nur zwei Tropfen Wasser werden benötigt, um den Geist zu erweichen.

Weiter westlich bei Dà Mhìle in Ceredigion erobert ein dynamisches Familienteam auch die Geisterszene. Sie haben ihre Wäsche zuvor an die Springbank in Schottland verschifft, haben aber jetzt eine eigene Destillation und werden Whisky vor Ort produzieren und altern lassen. Während der praktischen Führung durch ihren abgelegenen Bauernhof führen sie die Besucher durch die Funktionsweise einer kleinen Brennerei. Ihre Leidenschaft für das Experimentieren ist ansteckend.

Besucher können ihre Geschmacksnerven testen, indem sie versuchen, gesammelten Gin, Holunderblüten und Kamille unter den Pflanzen in ihrem Gin zu erkennen, oder ihr charakteristisches, mit Algen angereichertes Spezial probieren. “Wir haben es mit Austern probiert”, gibt der Destillateur John-James zu. “Das ist irgendwie die dekadenteste Art, dieses Zeug zu haben. Nimm eine Auster, gieße den Gin in die Schale und trink ihn von dort.”

WEINBERGE IM WYE-TAL

Zurück an der englischen Grenze liegt das Kernland der walisischen Weinindustrie: das Wye Valley. Sandsteinhäuschen, Ackerland und schmale Gassen – ihre Ufer wurden einst von Treibern zu Herdenschafen gebaut – unterscheiden diese niedrigen Hügel von den jenseitigen Leuchttürmen. Diese Landschaften inspirierten einige, die behaupten, der erste britische Reiseführer zu sein, Observations on the River Wye, von Reverend William Gilpin, zusammen mit Turner und Wordsworth, in den 1700er Jahren.

White Castle ist einer der neueren Weinberge hier. Die sympathischen Besitzer Robb und Nicola wenden das Weideland hinter ihren unter Denkmalschutz stehenden Steinschuppen der Stufe II allmählich dem Weinbau zu. Ihre persönlichen Führungen geben einen Einblick in den modernen Weinbau, während ein Glas des maulbeergeschnürten Rondo beweist, dass rote Trauben hier erfolgreich angebaut werden können. Ein walisisches Rot wird nie die kräftigen Tannine eines Malbec oder die Intensität eines Cabernet Sauvignon haben (der zur Reifung ein wärmeres Wetter braucht), aber diejenigen, die leichtere, zarte Weine bevorzugen, haben Glück.

Eine Reise zu Wernddu Organics ist weniger strukturiert. Phoenix, Schonburger und Seyval Blanc Reben teilen sich diesen kleinen Bauernhof mit einer Herde freundlicher Alpakas (denken Sie daran, dass sie gerne spucken). Ihr ungewöhnlicher, geeichter Pinot Noir Rosé wird nur vor Ort verkauft, im Gegensatz zu den Weinen aus dem nahen Ancre Hill, die bereits bei Fortnum & Mason auftauchen.

Foto von Eleanor Aldridge

Die traditionellere Parva Farm bietet einen wunderschönen Blick auf die Ruinen der Abtei Tintern. “Als wir hierher kamen, war es eine echte Überraschung, dass es in Wales einen Weinberg gab”, erinnert sich die charmante Besitzerin Judith Dudley. Die Dinge sind heutzutage etwas anders. Auf den Hängen, die einst von den Römern angelegt wurden, wachsen heute die aromatischen Bacchus – eine Traube, die treffend nach dem römischen Gott des Weins benannt ist. Ungewöhnlicher ist ihr würziger Met. Das Rezept für diesen alten Honigwein wurde hier vor einigen hundert Jahren von den Mönchen der Abtei verfeinert.

WEINHERSTELLUNG RUND UM DEN WALD VON DEAN

Das Einzige, was vielen Wye Valley Weinbergen fehlt, ist ein Weingut. Die meisten schleppen ihre Trauben über die Grenze, um die Einrichtungen von Three Choirs zu nutzen. Mit seinem eleganten Restaurant und den Hotelzimmern mit Weinbergsblick gibt Three Choirs einen Einblick in die Zukunft der walisischen Weinindustrie. Ihre rutschige Tour erklärt ihren Aufstieg von der bescheidenen Obstfarm zu einem 250.000 Flaschen pro Jahr großen Riesen.

Höhepunkt der Verkostung ist die wenig bekannte Siegerrebe (eine Mischung aus Madeleine Angevine und Gewürztraminer). Sein berauschender Holunderblumenduft erinnert wunderbar an britische Sommertage – ein passendes Bild, um diese “Traubenflucht” zu beenden.

ICH MUSS ES WISSEN.

Unterkünfte:Es gibt eine Vielzahl von Selbstversorgerhäusern in der Nähe der Grenze am bezaubernden Puzzlewood, einem tolkeinischen Wald aus Moos und Farnen inmitten einer verwitterten Eisenerzmine. Weiter westlich können Sie im Alten Pfarrerstall bei Abergavenny den Blick auf die Brecon Beacons freigeben. Essen: Jill Berryman’s Spezialität ist es, überraschende Waldvorschläge zu machen, aber sie wird auch weingegerbte Gaumen mit Gourmet-Picknicks im ganzen Wye Valley erfreuen. Eine erholsame Schale mit Krähe, der nationalen Lamm-, Kartoffel-, Karotten- und Kohlrübensuppe, im idiosynkratischen Penn y Cae Inn ist das ideale Nach-Penderyn-Vergnügen (achten Sie auf das Erdmännchengehege im Hintergarten). Pub-Liebhaber sollten sich nach einem Besuch bei Three Choirs in einem Stand im Ostrich Inn verstecken. Reisen: Es ist etwa zweieinhalb Autostunden von London entfernt zur walisischen Grenze. Wir sind mit Rhino Car Hire gereist.

Entdecken Sie mehr von Wales mit dem Rough Guide to Wales. Buchen Sie Hostels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, vor Ihrer Abreise eine Reiseversicherung abzuschließen.

Like this post? Please share to your friends:
AshkelonPlus
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: