Wanderös: Den Sprung zum Reisen und Arbeiten aus der Ferne wagen

Wanderös bietet Profis und digitalen Kreativen die Möglichkeit, für jeweils 6 Monate mit Gleichgesinnten aus der Ferne zu reisen und zu arbeiten.

Wanderös: Den Sprung zum Reisen und Arbeiten aus der Ferne wagen

Es ist fast 3 Jahre her, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben aufbrach, um zu reisen und aus der Ferne zu arbeiten. Es war eine super aufregende Zeit, aber ich würde lügen, wenn ich nicht sagen würde, dass ich auch ein wenig nervös darüber bin, wie es ausgehen würde. Bis dahin hatte ich einen Job, seit ich sechzehn Jahre alt war, also war es ein wenig beunruhigend, bei dieser ganzen “selbständig-digital-nomadischen” Sache dabei zu sein. Was, wenn es nicht klappt?

Glücklicherweise hatte ich gerade einen einjährigen Lehrvertrag in Südkorea abgeschlossen, so dass ich auf Einsparungen zurückgreifen konnte, aber ich hatte immer noch eine ganze Reihe von Fragen, die in meinem Kopf herumwirbelten:

Wäre ich in der Lage, Arbeit und Reisen in Einklang zu bringen? Wären meine freiberuflichen Schreibkonzerte ausreichend, um meine Reisekosten in Südostasien zu decken? Wäre es mir möglich, eine zuverlässige Wi-fi-Verbindung ausfindig zu machen, um meine Termine einzuhalten? Würde ich die Ziele, die ich besuchte, genießen oder würde ich am Ende meine Tage an einen Schreibtisch an einem exotischen Ort gebunden verbringen? Und noch schlimmer, würde ich anfangen, das Bloggen zu verärgern, wenn es von einem Hobby zu meiner Arbeit werden würde?

Ich denke, ein Teil des Grundes für meine Sorgen war, dass ich damals nicht sehr viele Menschen kannte, die fernab reisten und arbeiteten. Sicher, ich folgte anderen Reisebloggern, die ihre Arbeit auf der Straße gemacht hatten, aber ich hatte immer noch nicht viele von ihnen persönlich getroffen, also wurde ich oft gefragt, wie jeder es geschafft hat. Es schien, als wären einige wenige über den Brunnen der lebendigen Jugend gestolpert, und ich wollte ihr Geheimnis wissen!

Deshalb war ich fasziniert, als ich erst vor ein paar Wochen eine E-Mail von Wanderös erhielt. Ich schreibe nicht oft über Start-ups in diesem Blog, aber wenn ich das tue, dann deshalb, weil ich denke, dass sie auf etwas gestoßen sind. Als ich die Wanderös-Website las, nickte ich mit und wünschte mir, sie wären vor ein paar Jahren schon da gewesen, denn das wäre eine ziemlich coole Erfahrung für jemanden gewesen, der in die Fernarbeit und auf Reisen wechseln würde.

Kurz gesagt, Wanderös bietet Kreativen und Profis die Möglichkeit, ihre Arbeit auf der Straße zu verrichten und mit einer Gruppe von gleichgesinnten Reisenden Dutzende von Ländern auf der ganzen Welt zu erkunden. Sie kümmern sich um Reisen, Unterkünfte und andere logistische Angelegenheiten (wie den Zugang zu Kooperationsräumen und lustigen Ausflügen!) und Sie lernen neue Ziele kennen und arbeiten mit anderen Reisenden zusammen, die ortsunabhängig sein wollen. Und das bedeutet nicht nur Blogger, sondern auch Schriftsteller, Designer, Fotografen, Entwickler, Programmierer, Sprachlehrer oder jede andere Arbeit, die online erledigt werden kann.

Einer der Gründe, warum ich begeistert war, als ich zum ersten Mal von dem Wanderös-Konzept hörte, ist, dass ich denke, dass es einen Bedarf an Gemeinschaft unter Menschen gibt, die Reisen mit ortsunabhängiger Arbeit verbinden. Hat sonst noch jemand bemerkt, wie Reiseblogger dazu neigen, in Orte wie Chiang Mai, Playa del Carmen oder Ubud zu kommen? Der erschwingliche Lebensstil und das tolle Wetter mögen einige der Hauptgründe sein, aber ich denke, ein weiteres zugrundeliegendes Element ist der Wunsch, sich mit Gleichgesinnten zu umgeben, mit denen man sich austoben kann, und Ideen abzugeben. Mir gefällt auch, dass das Wanderös-Programm offen für Einzelpersonen ist, die in den verschiedensten Bereichen arbeiten, denn manchmal kann man einige seiner besten Ideen von Leuten bekommen, die außerhalb seiner Branche arbeiten.

Wanderös bietet derzeit 6-monatige Reisen durch Europa, Südamerika und Südostasien an, und ein weiterer Gedanke, den ich an ihrem Zeitplan mag, ist, dass man einen ganzen Monat in jeder der Städte verbringen kann, die man besucht, was bedeutet, dass sich seine Reisen nicht überstürzt anfühlen, man lernt jedes Ziel ein wenig tiefer kennen, und natürlich hat man viel Zeit, sich auf seine Arbeit zu konzentrieren. Ihr Sommer 2016 Zeitplan sieht so aus:

Europa: Barcelona, Prag, Budapest, Split, Belgrad und Istanbul.

Südamerika: Florianopolis, Buenos Aires, Santiago, Cartagena, Panama City und irgendwo in Costa Rica.

Südostasien: Phuket, Phnom Penh, Hanoi, Chiang Mai, Kuala Lumpur und Bali.

Wenn du darüber nachgedacht hast, den Sprung in die ortsunabhängige Arbeit zu wagen, könnte dies etwas sein, das es wert ist, in Betracht gezogen zu werden (du kannst hier einen Blick in die FAQ’s werfen). Ihre laufende Rate ist $2.100 USDmonat, was ich für einen großen Wert für Europa und Südamerika halte (das ist fast das, was ich für meine monatlichen Reisen in diesen beiden Regionen ausgegeben habe, obwohl ich denke, dass Südostasien für billiger gemacht werden könnte!) Dazu gehören: alle Reisen zwischen den Reisezielen, Einzelzimmer, Gastgeber im Land, 247 Arbeitsplätze mit Wi-Fi, Gruppenkommunikations-App, lokale Sim-Karten und Unterhaltung (denken Sie an Museumsausflüge, Strandpartys, Live-Musik, Dschungeltouren, Schnorcheln und mehr).

Also werde ich mich ihnen anschließen? Wenn das vor ein paar Jahren gewesen wäre, hätte ich es getan! An diesem Punkt meiner Reise habe ich das nächste Reisejahr im Voraus gebucht, beginnend mit dieser aktuellen Schleife durch Südamerika. Allerdings werde ich Wanderös im Auge behalten und ihnen viel Erfolg wünschen, denn ich denke wirklich, dass es einen Bedarf an dieser Art von Gemeinschaft gibt.

Was hältst du vom Wanderös-Konzept?

Like this post? Please share to your friends:
AshkelonPlus
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: