Wie man jemanden aus Italien verärgert – Matador Network

Versuchen Sie, uns mit den Franzosen zu vergleichen.

Wie man jemanden aus Italien verärgert.

1. Versuchen Sie, uns mit den Franzosen zu vergleichen.

Die Italiener schätzen und schätzen viele der gleichen Aspekte des Lebens wie die Franzosen, aber wir sind sehr unterschiedlich. Wir beide schätzen Kultur, sind von Natur aus elegant, lieben und essen gut. Aber wir konkurrieren heftig darum, wer die prägendsten Momente der Kunstgeschichte, den besten Rotwein oder den besten Käse hat. Die Italiener sind sehr stolz auf unsere einzigartigen Eigenschaften und sind überzeugt, dass wir sie besser ausdrücken können.

Und ja, Napoleon hat unsere Kunst gestohlen. Weil er eifersüchtig war.

2. Ich denke, alles, was wir zu bieten haben, ist Pizza und Eis.

Italienische Pizza und Eis sind die besten der Welt. Aber es ist die Spitze, die Spitze, die Spitze, die Spitze!, der Eisberg der italienischen Lebensmittelwelt. Minimiere nicht eine der besten Qualitäten der Italiener für diese beiden. Hattest du schon mal Salama da Sugo in Ferrara? Oder Schwertfisch in Kalabrien? Genau.

3. Erinnere uns daran, dass wir auf unsere Mütter hören müssen.

Egal wie wichtig die Familie hier ist, die Italiener werden schnaufen und keuchen, wenn sie etwas tun müssen, weil ihre Mutter es ihnen gesagt hat. In jedem Alter. Ja, Mütter wissen es am besten. Ja, sie werden dir definitiv sagen, was du tun sollst. Ja, du wirst die Windjacke mitnehmen, auch wenn es keinen Wind gibt.

4. Ein Vorschlaghammer ein Rennen (ein Gesicht, ein Rennen).

Ja, wir sind alle Italiener, von Norden nach Süden, von Osten nach Westen. Aber Italien ist sehr vielfältig und jede Region hat ihre eigenen Traditionen. Die Vielfalt der Kultur in jeder Region, wenn es um Kunst, Architektur oder Essen geht, ist einer unserer Stolz. Ausländer erkennen diese endlosen Schattierungen von Variationen nicht an.

Die Architektur in Triest unterscheidet sich von der in Gallipoli. Dialekte können quasi eine andere Sprache sein, weil die Italiener selbst zum Beispiel Sizilianisch nicht verstehen können. Zwei Städte in der Nähe haben vielleicht schon ihre eigene Art, ein Gericht zu kochen: Cappelletti (auch Anolini genannt) in Parma werden anders hergestellt als in Cremona, und es ist weniger als eine Stunde Fahrt. Die feinen Unterschiede sind schwer zu erkennen, wenn man dort nicht jahrelang lebt. Die Italiener sind stolz, beschützend und fast eifersüchtig auf diese Unterschiede.

5. In diesem Sinne sollten wir die gesamte “mediterrane Kultur” zusammenfassen.

So sehr einige der Mittelmeerländer einige Merkmale teilen, wie die Bedeutung der Familie und eines aktiven gesellschaftlichen Lebens, so erstaunlich ist die Anzahl und Vielfalt der mediterranen Kulturen. Italien, Marokko, die Türkei, um nur einige zu nennen, lagen alle am Mittelmeer, aber sie könnten nicht unterschiedlicher sein, wenn es um Architektur oder Essen geht. Respektieren Sie unsere Einzigartigkeit.

6. Iss etwas Ungewöhnliches.

Man würde in den Alpen nie nach einem Fischgericht fragen, noch würde man in Sizilien nach einem Florentiner Steak fragen. Jeder Ort hat einzigartige Gerichte. Nutzen Sie den Moment und genießen Sie etwas, das Sie nirgendwo sonst auf der Welt finden.

7. Sag das Falsche, wenn es um Fußball geht.

Italienischer Fußball, oder Fußball, oder Calcio, ist mehr als unser Nationalsport, es ist ein soziales Umfeld, es ist Leidenschaft und es ist Geschichte. Vom Wohnzimmer, über eine Bar bis hin zum Stadion ist die Durchwurzelung der (rechten) Mannschaft genauso wichtig und macht genauso viel Spaß wie das Spiel selbst. Du willst zum Beispiel nicht die Curva Nord (Nordende, wo die Hardcore-Fans hingehen) verärgern, indem du sagst, dass ein Foul zu Gunsten der anderen Mannschaft fair war. Auch wenn es das war, solltest du besser den Mund halten.

8. Bemühen Sie sich nicht, gut auszusehen.

Eleganz und Geschmack durchdringen die italienische Kultur. Selbst wenn wir uns lässig oder für ein Training anziehen, werden wir Kleidung haben, die gut passt und zu der passt. Auch die Italiener verstehen, dass man sich unterkriegen kann, aber man kann sich nie überziehen. Das Tragen von Anzug und Krawatte in der Pizzeria ist völlig in Ordnung, aber wage es nicht, ein T-Shirt, eine Jeans und Turnschuhe in der Oper zu tragen (sie lassen dich vielleicht nicht einmal rein).

Italiener sind beinahe beleidigt, wenn man sich schlecht kleidet, denn wir nehmen es so, als wären wir es nicht wert, dass man sich um Sie kümmert.

Like this post? Please share to your friends:
AshkelonPlus
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: